Januar 2020

Mehrere Lieferungen Medikamente

Diese Bilder taugen nur schlecht für die Spendenwerbung – schauen Sie selbst: Kartons und Zertifikate, Pillen und Ampullen.

Nach so wenig sehen sie aus, diese Kartons und Boxen, und so dringlich wurden sie von unseren Partnern erwartet! Mehrere Lieferungen Medikamente, die wir in Auftrag gaben, haben in den letzten Tagen die Zentren in Bobo-Dioulasso in Burkina Faso und Korhogo und Bondoukou in der Elfenbeinküste erreicht. Auf dem Bild links der erleichterte Direktor Camille Kabore, der Mitbegründer unseres Partnerzentrums in Bobo-Dioulasso. Psychopharmaka sind bei Weitem nicht alles, aber alles ist nichts ohne Psychopharmaka.

Bis zu 40 000 Euro im Jahr haben wir in der Vergangenheit für Medikamente ausgegeben. Wir kooperieren dabei mit der IDA Foundation, einer der größten Apotheken für Hilfsorganisationen mit Sitz in Amsterdam. Da IDA nicht immer alle die von uns benötigten Medikamente liefern kann, bleibt die Organisation der Medis eine große Herausforderung. Auch ihre Finanzierung: die staatliche Entwicklungszusammenarbeit gibt dafür keine Gelder, auch kirchliche Träger nicht, deshalb sind wir auf Sie angewiesen: unsere Freunde und SpenderInnen.

10.01.2020
Zurück zur Übersicht